Header Image

Roland Fakler

Corona

Corona und (k)ein Ende

Misstrauen wichtig

Leserbrief im Schwäbischen Tagblatt am 15.August 2020

Im Nachhinein ist doch zu erkennen, dass Deutschland in dieser Krise, verglichen mit anderen Ländern, wie USA, Brasilien, Schweden…fast richtig gehandelt hat, 
auch wenn das mit vielen Härten verbunden war und manches sicher hätte besser gemacht werden können, z.B. beim Umgang mit Älteren.
Eigentlich ist es ein gutes Zeichen, wenn Staatsbürger misstrauisch werden gegen die Einschränkungen ihrer Freiheitsrechte. 
Macht muss immer kontrolliert, beschränkt und zum Wohle des Gemeinwesens eingesetzt werden. Für mich waren die angeordneten Maßnahmen überzeugend und einsichtig. 
Das haben viele wegen verwirrender und falscher Medienberichte anders gesehen.
Das Wichtigste wäre, aus der Krise die richtigen Schlüsse zu ziehen. Medikamente und ein Impfstoff können nur Symptome bekämpfen. 
1. Grundsätzlich müsste das ganze kapitalistische, verschwenderische und umweltzerstörerische Wirtschaftssystem in Frage gestellt werden, z.B. keine Massentierhaltung.
2. Wir müssen in jeder Beziehung unabhängig werden von erpresserischen Terrorstaaten, sowohl was die Energie als auch was medizinische Produkte angeht. 
Kürzere Lieferzeiten tun dem Weltklima gut und fördern die heimische Wirtschaft. Der Flugverkehr sollte auf das Nötigste beschränkt werden. 
Das Pflegepersonal sollte aufgewertet werden. Die Schulen und Firmen sollten weiter digitalisiert werden. 
3. Die Bevölkerungsexplosion muss gestoppt werden.